FR Après un mois d’indécision, d’introspection, de doute et de repos, nous voilà au pied du mur de l’après… quand bien même nous nous méfions des lendemains enchanteurs sans gueule de bois, nous poursuivons obstinément à faire œuvre d’entêtement pour la lis-tes-rature et la musique. Le programme de ce mois-ci se décline selon un même […]

DENach einem Monat der Unentschlossenheit, der Introspektion, des Zweifels und der Ruhe sind wir vorwärts gegangen in der Zeit danach. Jenseits im Coronadream ?… auch wenn wir uns vor einem zauberhaften Morgen ohne Kater fürchten, arbeiten wir hartnäckig weiter für die selbst geschriebene Literatur und die Musik. Das Programm dieses Monats steht unter dem gleichen […]

Samstag, den 7. und den 21. März um 11:00 bis 13:30 Uhr im Rahmen des Poetik-Labor »Darf ich laut sein«  ein Schreibwerkstatt mit Vincent Haubtmann (Schrifsteller) und Ruth Maria Handel (Theaterpädagogin)Unsere offene Schreibgruppe teilt die Bühne mit dem Projekt: Das Elend der Liebe.  Offene Lesebühne und Jazz Impro Konzert, die am Sonntag, den 29 März [...]

Ce serait tenter, entre deux langues ou plus, sentir, empfinden, et ressentir ce qui se passe dans l’entrelacs des langues, die Sprache, va-et-viens d’écriture et de lecture à nu… La parole circule, subtilement, tendrement, certainement. Alors, dans cet atelier d’expression francophone, nous nous éprouverons avec pour maître mot « écriture spontanée » ou « lis-tes-ratures », jusqu’à plus soif […]

Beim Reisen und beim Wandern fangen wir, wie von selbst, das Nachdenken an… Deswegen bietet L’écritoire perspektivisch eine Schreibwerkstatt in der Champagne und anderen Terroirs meiner ehemaligen französischen Heimat an, im Langue d’Oc und Langue d’Oïl.

In der literarischer Salon fragen wir gerne, ob das eigentliche Gesetz der Regel erweist sich bei ihrer Übertretung oder nicht. Ja, wir sitzen einfach da, um einen Tisch herum – und dann beginnen wir zu sprechen. Wir führen ein Gespräch über uns selbst, unser Leben und über das, was wir an dieser Stelle gemeinsam tun […]

Schreiben aus dem Stegreif ? Man kommt einfach so, wie man ist… und dann würden wir selbst unseren Lebenslauf wie einen Roman schreiben, ein Stückchen nach dem anderen… Man kommt früh am Morgen oder spät am Abend, um auf der Stelle sofort spontan zu schreiben. Man kommt mit ihren oder seinen Pantoffeln, Babuschen oder Schlappen, […]